vbw startet Initiative Integration durch Ausbildung und Arbeit

Wirtschaft, Staatsregierung und die Regionaldirektion Bayern der Agentur für Arbeit ziehen bei der Integration von Flüchtlingen an einem Strang: Ministerpräsident Horst Seehofer und vbw Präsident Alfred Gaffal haben am 13. Oktober 2015 bei einer Pressekonferenz mit weiteren Vertretern der Wirtschaft und der Regionaldirektion ein umfangreiches Programm vorgestellt, wie Flüchtlinge und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive durch Ausbildung und Arbeit in den nächsten Jahren integriert werden sollen. Dazu haben die Vertreter der beteiligten Institutionen bei der Veranstaltung in der Staatskanzlei eine gemeinsame Vereinbarung unterzeichnet.

Gute Perspektiven für jugendliche Flüchtlinge

„Die Integration der Flüchtlinge ist eine immense Herausforderung für uns alle. Mittelfristig liegt darin aber auch eine Chance: Die Flüchtlinge können einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten. Das gilt in besonderem Maße für Jugendliche und junge Erwachsene.“, sagte vbw Präsident Alfred Gaffal bei der Pressekonferenz. Dies sei jedoch nur möglich, wenn es gelingt, das Schulsystem noch mehr auf die jugendlichen Flüchtlinge auszurichten und begleitende bzw. zusätzliche Maßnahmen zu schaffen.

Sprachförderung als Basis für erfolgreiche Integration

Deshalb hat die vbw im Rahmen der Vereinbarung mit der Staatsregierung und der Regionaldirektion für Arbeit die Initiative „IdA – Integration durch Ausbildung und Arbeit“ ins Leben gerufen. Ziel des Programms: Mit einer Vielzahl an Projekten und Maßnahmen werden Flüchtlinge und Asylbewerber mit einer hohen Bleibewahrscheinlichkeit fit für den Arbeitsmarkt gemacht. „Die Basis legt dabei die Sprache. Bei allen unseren Maßnahmen – von der Berufsorientierung bis zum Eintritt in den Arbeitsmarkt – ist die Sprachförderung ein elementarer und integraler Bestandteil“, erläuterte Gaffal.

mehr Informationen hier