Ein Philosophieprofessor hält eine Vorlesung. Vor ihm steht ein Tisch mit einigen Gegenständen. Wortlos nimmt er einen Eimer und bestückt ihn mit großen Steinen.
Er schaut in sein studentisches Publikum und will wissen, ob der Eimer voll sei. Sie nicken zustimmend und bejahen die Frage.


Dann nimmt der Professor einen Behälter mit Kieselsteinen und lässt diese langsam in den Eimer rollen, während er ihn immer wieder sanft schüttelt. Die Kiesel – wie soll es auch anders sein – verteilen sich in den freien Zwischenräumen der großen Steine.   
Erneut fragt er die Studenten, ob der Eimer nun voll sei, wieder bejahen sie.


Jetzt nimmt der Dozent einen gefüllten Beutel mit feinem Sand und lässt diesen behutsam in den Eimer rieseln. Er verteilt sich in den verbliebenen Freiräumen und schnell ist der Beutel leer.
Die wiederkehrende Frage, ob der Eimer nun voll sei, wird wieder mit einem einstimmigen „Ja“ beantwortet.


„Jetzt“, sagt der Professor, „möchte ich, dass sie erkennen, dass dieser Eimer sinnbildlich für ihr Leben steht. Die großen Steine sind die wichtigen Dinge – die Familie und Freunde, ihr Partner oder Partnerin, Kinder und ihre Gesundheit und Wohlbefinden – Dinge, die, falls alles andere verloren geht und nur das übrig bleibt, ihr Leben bereichern und erfüllen.       
                      
Die Kieselsteine sind die anderen Dinge, die auch nicht ganz unwichtig sind – wie ihre Arbeit, ihr Haus, ihr Auto und so weiter. Der Sand ist alles andere, die kleinen Details.“


„Wenn sie den Sand zuerst in den Eimer füllen,“ setzt er fort „dann ist nicht mehr genügend Platz für die Kiesel und die großen Steine. Das Gleiche gilt für ihr Leben.


Wenn sie all ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten stecken, werden sie nie den Platz für die Dinge haben, die wichtig für sie sind.“
Diesen anschaulichen Vergleich kann man nicht nur auf das Leben im Allgemeinen beziehen, sondern auch auf die Gestaltung des Arbeitslebens. Setzen Sie Ihre Prioritäten – die Dinge, die wirklich wichtig sind. Viel zu oft lassen wir uns ablenken, verlieren dadurch das Wichtige aus dem Blick. Sortieren Sie sorgfältig die großen Steine, der Rest ist nur Sand, lernen Sie das Eine vom Anderen zu unterscheiden.