In vielen kleinen Unternehmen herrscht nach wie vor der Gedanke: "Wenn ich nichts sag ist das schon gut". Es wird weder gelobt noch wird "anständig" Feedback gegeben oder aber Kritik an den Leistungen des Mitarbeiters geübt. Wenn Gespräche stattfinden, dann finden Sie zwischen Tür und Angel statt. Wenn was schiefgeht dann wird halt mal gebrüllt.

Mitarbeitergespräche als zielgerichtetes Instrument zur Personalentwicklung, als Instrument zur Personalbindung und auch zur Unternehmensentwicklung werden nicht geführt. Wir haben in den vergangenen Monaten mit einigen kleinen Unternehmen zusammen gearbeitet um Schritt für Schritt Mitarbeitergespräche einzuführen. Es ist uns gut gelungen, aller Anfang ist natürlich schwer aber Schritt für Schritt geht es voran.

Mitarbeitergespräche sind Führungsaufgabe

Mitarbeitergespräche sind das wohl einflussreichste Werkzeug einer Führungskraft. Durch regelmäßige Gespräche mit ihren Mitarbeitern, können Sie Probleme frühzeitig erkennen und lösen. Desweiteren werden Missverständnisse vermieden.

  • Dies verbessert nicht nur das Arbeitsklima spürbar, sondern fördert auch eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Ihnen und ihren Mitarbeitern.
  • Sie zeigen  Respekt und Anerkennung gegenüber ihrem Mitarbeiter, da Sie sich regelmäßig die Zeit nehmen um mit Ihrem Mitarbeiter zu sprechen.
  • Der Fokus in jedem Mitarbeitergespräch liegt  auf dem Mitarbeiter liegen. Stellen Sie viele Fragen und lassen Sie hauptsächlich Ihr Gegenüber reden. Dabei erhalten Sie wichtige Informationen zur Arbeitszufriedenheit, aktuellen Aufgaben und eventuellen Problemen. So bekommen Sie einen regelmäßig einen Eindruck, welche Aufgaben welcher Mitarbeiter bearbeitet.
  • Ein häufiges Gegenargument von Führungskräften ist die mangelnde Zeit für Mitarbeitergespräche. Beachten sollten Sie dabei jedoch, dass Sie auf der anderen Seite dadurch auch Zeit sparen. Denn in der restlichen Zeit werden Sie weniger von Mitarbeitern unterbrochen oder müssen sich der Lösung von auftretenden Problemen widmen.